Cafe Racer und E-Scooter?

Noch vor nicht allzu langer Zeit konnte ich mir den Einstig in die Elektrowelt nicht vorstellen: Track & Street Center stand für klassische Cafe – Racer und Scrambler Umbauten, sowie neuerdings für den Vertrieb von Lambretta Rollern in Burgdorf. Nach der Probefahrt des NIU NGT schoss mir nur eines durch den Kopf: wie geil ist das denn? Und gleich darauf stand für mich fest: den nehme ich ins Portfolio auf! Grundlage für diese Entscheidung waren nicht umstrittene Umweltaspekte, sondern primär der Fahrspass welcher der NIU NGT vermittelt.

Der Elektroroller lässt sich nicht mit einer Lambretta oder gar einem Motorrad vergleichen. Es ist etwas ganz anderes, macht aber  ebenso Spass, jedoch auf eine ganz andere Weise. Lautlos beschleunigt der NIU NGT unter gleich bleibendem Druck und hat so seine ganz eigene Faszination. Sein mehrmals ausgezeichnetes Design harmoniert gut mit der „coolen“ Elektrotechnologie.

AB 16 JAHREN

Besonders attraktiv ist der NIU NGT für diejenigen 16jährigen, welche aktuell ein Pendler – Fahrzeug suchen und noch nicht von der 2021 in Kraft tretenden Führerschein Regelung profitieren können (u.a. 125ccm bis 11 KW ab 16 Jahren). Heute haben diese faktisch die Wahl zwischen 50ccm Roller, Elektrovelo oder einem E-Scooter. Der NIU NGT macht den Entscheid einfach: Das Fahrzeug bietet a bereits heute ab 16 Jahren Fahrleistungen, welche sich an einem 125ccm Roller orientieren.

Ebenso interessant ist das Fahrzeug für den urbanen Nah-  und Pendlerverkehr:

  • Warmfahren ist im Gegensatz zu einem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor nicht nötig
  • Das Fahrzeug hat keine Lärm – Emissionen, was auch den nächtlichen Zugang in Innenstadt Gebiete erlaubt
  • Es entstehen keine unmittelbaren Abgas – Emissionen vor Ort

ELECTROPOWER TO THE PEOPLE!

Und die Fahrleistungen? Natürlich wird ein hartgesottener Biker nicht bleich, wenn er sich auf den NIU NGT setzt. Und trotzdem geht der Techno – Roller ordentlich ab: Im Vergleich mit einem Benzin – Roller muss der „Gasgriff“ hier vor allem im unteren Bereich deutlich feinfühliger betätigt werden. Der NGT ist auf 70 km/h homologiert. Diese Marke überschreitet er locker. Die Fahrleistungen sind ziemlich identisch mit einem 110ccm Roller, wobei der NGT die Beschleunigung- und Durchzugs – Wertung deutlich zu seinen Gunsten entscheidet. Auf alle Fälle vermittelt der NGT im Vergleich zu einen 50ccm Roller ein absolut berauschendes Gefühl. Der 3000W starke Radnabenmotor stammt von Bosch und beweist, dass sich Elektropower nicht mit einem ähnlich starken Benzinmotor vergleichen lässt: Die E-Power ist nicht drehzahlabhängig und lässt sich über ein breites Band nutzen. Dadurch entsteht ein wesentlich stärkerer Eindruck des Elektrorollers.

DAS CONTROL – CENTER

Der NIU NGT verfügt über ein dynamisches Farbdisplay, welches abhängig von Power – Modus und Fahrzustand seine Farbe wechselt. Die Ladezustände der Akkus werden zeitgerecht angezeigt.  Der Fahrer kann, auch während der Fahrt, zwischen den 3 folgenden Power – Moden wechseln:

  • E – Safe: das Sparprogramm mit Vmax 20 km/h. Nur für die Fussgängerzone brauchbar oder wenn wir den Ladezustand vorsätzlich missachtet haben und trotzdem nicht zu Fuss nach Hause gehen wollen
  • Dynamic: ideal für den innerstädtischen Verkehr, Vmax begrenzt auf 48 km/h
  • Sport: machen wir uns nichts vor; der einzig massgebende Modus…

Als weitere Besonderheit in dieser Klasse darf der an der linken Lenkerarmatur platzierte Tempomat gelten. Die restlichen Bedienelemente entsprechen einem konventionellen Roller. Nach drehen des Zündschlüssels wird kurz die „Starter“-Taste betätigt. Über dem Display macht der Vermerk „READY“ nun darauf aufmerksam, dass sich der Roller bei der kleinsten Drehung des „Gasgriffs“ in Bewegung setzt.

NIU13

MODERN TIMES: DIE NIU APP

Mit der für Apple und Android Produkte erhältlichen NIU App bietet der Hersteller eine umfassende Smart Phone Integration seiner E-Roller. Mittels der App ist die Überprüfung des Ladezustands und der voraussichtlichen Reichweite, des Standorts und des technischen Zustands des E-Scooters aus der Ferne möglich. Eine Integrierte Diebstahlwarnung verschickt bei Bewegung des Fahrzeugs ohne Schlüssel eine Warnnachricht. Die zurück gelegten Strecken, eine Fahrstatistik und andere Informationen wie z.B. die Batterie – Ladezyklen können ebenfalls aufgezeichnet werden. Im Service-Teil der App kann eine technische Überprüfung des Fahrzeugs (Smart Check) durchgeführt werden, Fehler Code identifiziert und der nächste Händler gefunden werden. Das Fahrzeug ist damit perfekt auf Vehicle Sharing Modelle vorbereitet und macht es für Flottenbetreiber sehr interessant.

REICHWEITE

Die Reichweite hängt massgebend von den Faktoren Fahrweise, Topographie und Temperatur ab. Der Hersteller bietet auf seiner Website einen Reichweiten – Kalkulator, welcher gar nicht mal so schlecht stimmt. Allerdings schaltet der NGT bei Unterschreiten der Akku -Spannung von 15-20% auf den E-Save Modus, was nicht mehr so richtig Spass macht…
Doch selbst im Sport – Modus bei anspruchsvoller Topographie und Temperaturen um 0° bleibt eine Reichweite von 60 km erhalten. Und dies deckt so ziemlich genau die maximale Distanz ab, welche ich auch mit einem Benzinroller zurück legen würde. Falls dies nicht reicht, kann das Fahrzeug immer noch auf der Arbeit aufgeladen werden.
A propo Aufladen: Bei den aktuellen Strompreisen ist der Betrieb des E-Scooters konkurrenzlos günstig. Das Fahrzeug ist mit zwei Akkus ausgestattet. Einer befindet sich unter einer Klappe im Fussraum, der andere unter dem Sitz. Dadurch schrumpft das Roller-typische grosse Gepäckvolumen auf ein Minimum. Abhilfe schafft hier ein Gepäckträger mit einem Topcase.
Die Akkus lassen sich entweder direkt im Fahrzeug laden oder für den Ladevorgang blitzschnell entnehmen. Dies ist praktisch, falls der Roller auf der Strasse steht, die Akkus jedoch dort nicht mittels Ladekabel geladen werden können.
Mit einem Ladegerät dauert der Ladevorgang bei komplett entleerten Akkus rund 7h, ein zweites Ladegerät halbiert die Ladezeit. Der Hersteller gibt für die Akkus einen Lebenszyklus von 5 Jahren an und bietet 2 Jahre Garantie.

niu-akku

KOSTEN

Mit einem Preis von CHF 5490.- zuzüglich Transport, Bereitstellungs- und Immatrikulationsgebühren präsentiert sich der  NIU NGT auf den ersten Blick teuer im Vergleich zu einem Benzin – betriebenen Roller. In der Gesamtkosten – Rechnung sieht dies jedoch ganz anders aus: Bei den aktuellen Stromkosten kostet eine Komplett-Ladung der Akkus zwischen 10 und 15 Rappen. Zudem beschränken sich die Wartungskosten auf das Wechseln der Bremsbeläge und Reifen, sowie auf eine generelle Durchsicht des Fahrzeugs. Kein Ölwechsel, keine Ventile zum Einstellen, keine Demontage des Auspuffs beim Reifenwechsel…
Über 2 Jahre betrachtet sehe ich in den Gesamtkosten keinen grossen Unterschied zwischen E-Scooter und seinem Benzin-betriebenen Pendant. Die Lebensdauer der Akkus wird vom Hersteller mit mindestens 5 Jahren beziffert, Garantie gibt’s 2 Jahre. Wie bei jedem Elektrofahrzeug ist dies langfristig sicher der grösste anfallende Kostenpunkt: Die Aufwendungen lassen sich in etwa mit der Revision eines vergleichbaren Verbrennungsmotors vergleichen.

TECHNICS

Leave a Comment