Back to the top

About Me

DIE LEIDENSCHAFT VON MOTORRÄDERN UND MECHANIKERN

Ich habe Track & Street Corner aus Leidenschaft zu Motoren und Motorrädern sowie aus Liebe zur handwerklich einwandfrei interpretierten Mechanik gegründet. Nach Kundenvorgaben realisiere ich Zweirad-Träume für Strasse und Rennstrecke.

Spirit

Meine Produkte lassen sich weder per Internet upgraden, noch werden sie wie Massenartikel produziert. Sie entstehen nach klassischem Vorbild einer Manufaktur in Handarbeit und mit viel Herzblut. Dabei setze ich bewusst auf konventionelle Fertigungstechniken und zeitgenössische Maschinen nach traditionellem Vorbild. Damit unterstreiche ich die Philosophie nach Urs- prünglichkeit und vermeide „über-designte“ Teile.

Mit modernen Methoden der Digitalisierung, Entwicklung und Fertigung würden sich die Fertigungsabläufe von Track & Street Corner automatisieren und rationalisieren lassen. Doch, vergleichbar mit einer mechanischen Uhr welche vom Fliessband rollt anstatt in spezialisierter Handarbeit gebaut zu werden, würde dabei etwas Entscheidendes verloren gehen.

Track & Street Corner hat sich bewusst auf die aussterbende Handwerkskunst ausgerichtet.
Damit stelle ich sicher, dass jedes Stück ein Unikat ist und sich die Produkte von Track & Street Corner nicht beliebig vervielfältigen lassen. Dies sind die Grundsteine für Individualität und Werterhalt.

Individualismus bedeutet für Track & Street Corner mehr als die Montage von Zubehörteilen: Der Kunde steht mit seinem Projekt im Mittelpunkt und kann so sein ganz persönliches Fahrzeug bauen lassen. Gerne begleite ich Sie auf eine Reise in die „Gute alte Zeit“.

Biography

Nach meiner ersten Berufslehre als Konstrukteur zog es mich unwiderstehlich zu Fahrzeugen und Motoren hin. Allerdings konnte ich dem Beruf des Auto- oder Motorradmechanikers zu wenig abgewinnen: Ich interessierte mich primär für die Entwicklung und den Bau der Fahrzeuge.

Meine zweite Berufslehre bei der Firma Swissauto Wenko AG in Burgdorf (heute Teil des Polaris – Konzerns) öffnete mir diesbezüglich die Tore: ich kann mir bis heute keinen geeigneteren Betrieb vorstellen, um sich ein vertieftes Wissen bezüglich Motorentechnik, Prototypen- und Rennfahrzeugbau (Moto GP und Formel 1) sowie Einzelteilefertigung anzueignen.

Diese Leidenschaft konnte ich auch während meines anschliessenden Studiums zum Maschinen-Ingenieur FH am Abendtechnikum in Bern nicht abschütteln.

So durfte ich Auszeichnungen für die beste Projekt- und Diplomarbeit (Konstruktion und Auslegung eines innovativen Motorradkonzepts sowie des dazugehörigen Motors) entgegen nehmen. Mit diesen Arbeiten gewann ich ebenfalls den Förderpreis NETS2000 der Gebert Rüf Stiftung.

Nach Jahren der beruflichen Abstinenz vom Fahrzeugbau habe ich mir 2014 meinen Traum verwirklicht und ein Atelier im Ziegelgut in Burgdorf aufgebaut: Track & Street Corner.